Sonntag, 30. Oktober 2016

Emily Kate Johnston - Tausend Nächte aus Sand und Feuer





Originalsprache: Englich
Originaltitel: A Thousand Nights
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlagcbt
Buchart: gebundenes Buch
Seitenanzahl: 368 Seiten



Lo-Melkhinn hat schon dreihundert Mädchen auf dem Gewissen, bevor er in ihr Dorf kommt, um sich eine neue Braut zu suchen. Als sie die Staubwolke am Horizont sieht, weiß sie, dass er das hübscheste Mädchen im Dorf mitnehmen wird: ihre Schwester. Aber das wird sie nicht zulassen. Stattdessen kehrt sie selbst mit dem geheimnisvollen Wüstenherrscher in seinen Palast zurück. Der Tod scheint ihr sicher, doch am nächsten Morgen ist sie immer noch am Leben. Von nun an erzählt sie Lo-Melkhinn jede Nacht eine neue Geschichte und jeden Morgen erwacht sie mit einem magischen Funken in sich, der von Tag zu Tag mächtiger wird.



Tausend Nächte aus Sand und Feuer ist eins der im Moment so beliebten "Retellings", eine Nacherzählung, die sich an einer anderen Geschichte orientiert, aber bei der irgendwas anders ist als im Original. Dieses Buch ist ein "Tausend und eine Nacht" Retelling. Im Original geht es um einen bösartigen Herrscher, der sich jede Nacht eine neue Braut holt, mit ihr die Hochzeitsnacht verbringt. Am nächsten Morgen tötet er seine Frau stehst und das ganze Spiel geht von vorne los. Bis er eines Tages ein Mädchen heiratet, dass anders ist. Sie erzählt ihm Geschichten und bleibt somit am Leben.
Tausend Nächte aus Sand und Feuer ist eine besondere Geschichte. Unsere Protagonistin in namenlos genau wie ihre Schwester, ihre Eltern, Brüder und alle anderen Personen, abgesehen vom bösen Herrscher Lo-Melkhinn.

Ich weiß, dass das ein Kritikpunkt für viele ist, aber mir hat es nichts ausgemacht, dass niemand einen Namen hatte. Ich wusste das schon vorher und darauf eingestellt und in gewisser Weise hat es zu der besonderen Stimmung des Buchs beigetragen.
Im Buch geht es um jungen Mädchens, das sich als ihre Schwester ausgibt, damit sie an ihrer Stelle als Braut für 
Lo-Melkhinn ausgewählt wird. Das ist eines der wichtigsten Motive in diesem Roman - die Wichtigkeit, die in anderen Büchern Romantik einnimmt, wird hier an die Schwesternliebe übergeben und das habe ich geliebt. Alles, was unsere Heldin tut tut sie für ihre Schwester, sie ist für sie von Anfang an bis zum Schluss die wichtigste Person und nichts kann das ändern.
Die Protagonistin opfert sich also und wird zur Braut von Lo-Melkhinn
Sie kommt an den Hof und aus irgendeinem Grund wird sie vom bösartigen Lo-Melkhinn nicht umgebracht sondern überlebt die erste Nacht. Als er sie in ihrem Zimmer besucht geschieht etwas Merkwürdiges - eine Art Energie oder Feuer geht von ihren Händen aus. Sowohl er als auch sie scheinen eine Macht in sich zu haben.
Und so lernt das Mädchen den adligen Hof kennen und lernt auch sich dort zurechtzufinden. Wir erfahren, dass 
Lo-Melkhinn nicht immer so war wie er jetzt ist. Eines Tages kam er aus der Wüste zurück und aus einem guten und weisen Herrscher wurde eine Tyran. Es wird gemunkelt, dass er von etwas besessen wird, eine Art Dämon aus der Wüste.
Ob es wohl eine Möglichkeit gibt 
Lo-Melkhinn das Böse auszutreiben und ihn wieder in sein altes Ich zurückzuverwandeln?

Etwas ganz besonderes war, dass die Perspektiven gewechselt haben - zwischen der Protagonistin und dem Dämon, der von 
Lo-Melkhinn Besitz ergriffen hat. Seine Kapitel waren unglaublich spannend und haben etwas ganz Besonderes und Neues zum Buch beigetragen.
Sehr interessant fand ich das Buch gerade deshalb, weil ich bereits ein Retelling dieser Geschichte gelesen hatte - Zorn und Morgenröte von Renee Adieh (was ich bereits für euch rezensiert habe). Ich war gespannt darauf, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede sich wohl zwischen den beiden Geschichten finden lassen würden und alles in allem kann ich sagen: Beide Geschichten sind komplett unterschiedlich und ich mag beide sehr gerne!

Ich habe in diesem Jahr etwas über mich herausgefunden - ich liebe Bücher die im Orient spielen! Ob The Wrath and the Dawn, Rebel of the Sands oder nun eben dieses Buch - diese Atmosphäre von Wüste und Exotik... Ich liebe es!
Aber nicht nur wegen dem Setting hat mir dieses Buch so gut gefallen - ich mochte auch die Geschichte und die Charaktere. Es hat einfach alles gepasst.

Perfekt war das Buch allerdings nicht. Es dauert ein bisschen, bis man sich mit dem Schreibstil angefreundet hat und manchmal gab es kürzere Durststrecken, in denen nicht allzu viel passiert ist, aber alles in allem hat es mir trotzdem super gefallen.


Ich vergebe vier von fünf Sternen und würde euch auf jeden Fall empfehlen es zu lesen, falls es interessant für euch klingt!



Kontakt

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.