Samstag, 29. August 2015

Becky Albertalli - Simon vs. the Homo Sapiens Agenda



Originalsprache: Englisch
Genre: Young Adult/ Jugendbuch, Contemporary
Verlag: Penguin
Buchart: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320 Seiten


Sixteen-year-old and not-so-openly gay Simon Spier prefers to save his drama for the school musical. But when an email falls into the wrong hands, his secret is at risk of being thrust into the spotlight. Now Simon is actually being blackmailed: if he doesn't play wingman for class clown Martin, his sexual identity will become everyone's business. Worse, the privacy of Blue, the pen name of the boy he's been emailing with, will be compromised.

With some messy dynamics emerging in his once tight-knit group of friends, and his email correspondence with Blue growing more flirtatious every day, Simon's junior year has suddenly gotten all kinds of complicated. Now, change-averse Simon has to find a way to step out of his comfort zone before he's pushed out—without alienating his friends, compromising himself, or fumbling a shot at happiness with the most confusing, adorable guy he's never met.



                      

Ich wünschte alle Liebesgeschichten wären so süß!

In Simon vs. the Homo Sapiens Agenda geht es (logischerweise) um Simon, der erst mal zumindest, niemandem von seiner Sexualität erzählen möchte, denn irgendwie ist das schon eine wirklich große Sache - andererseits ist für Simons Eltern alles eine große Sache, selbst wenn Simon nur anfängt Kaffee zu trinken. 
Blue geht es da ähnlich. Blue, das ist der Junge mit dem Simon ständig E-Mails schreibt und in den er sich schneller verliebt als ihm lieb ist. Die beiden haben sich über den Tumblr der Schule gefunden und lernen schnell, dass sie viel gemeinsam haben. Das Problem ist, sie wissen zwar, dass sie beide auf die selbe Schule gehen, aber was sie nicht wissen ist wer die andere Person wirklich ist. Und sie sind sich auch nicht sicher ob sie das wirklich wissen wollen, denn wer weiß was dann passiert?!
Es geht ums Erwachsen werden und ums einfach Teenager sein. Es geht darum herauszufinden wer man ist und wer man sein möchte, darum, dass man sich ständig verändert und wie man damit umgehen soll. Es geht um viel mehr als nur die Liebesgeschichte zwischen Simon und Blue - es geht um Simons Freunde: Leah, Abbey und Nick und auch um Martin und Cal. Es geht um Simons Schwestern und um seine Eltern. 

Aber nun erstmal zu Simon - er mir von Anfang an sympatisch! Und er hat mich erstaunlich an mich selbst erinnert hat. Nun ist er ein schwuler Teenager-Junge und ich ein heterosexuelles Mädchen aber ansonsten hatten wir echt viel gemeinsam! Die Liebe zu Harry Potter, zum Beispiel - Fanfiction lesen, sich an Halloween ein Potter-inspiriertes Kostüm aussuchen, absolutes Unverständnis dafür, dass es Menschen gibt die nichts mit der Reihe anfangen können..
Wir haben beide eine Liebe zu Musik (ohne iPod können wir beide nicht leben, wir hören Künstler, die nicht wirklich Mainstream sind und denken, dass den iPod einer anderen Person einem einen Einblick in die Seele des Menschen gibt) und eine Liebe zu Oreos (die bei Simon allerdings schon sehr ungesund erscheint). Wir verbringen beide zu viel Zeit im Internet und ich bin mir sicher, dass ich mich ebenfalls einem Musical Programm angeschlossen hätte, wenn es auf meiner Schule so etwas wie auf Simon High School gegeben hätte... Kurz gesagt, Simon ist irgendwie mein Seelenverwandter!


Das besondere an diesem Buch ist, dass man all die Nebencharaktere auch wirklich kennen lernt und ihre Probleme, Gefühle und Empfindungen eine wahre Rolle spielen. Das hat das ganze so real und einzigartig wirken lassen, da Nebencharaktere nun man oft nur sehr kleine Nebenrollen spielen - nicht so in diesem Buch. Ich habe mit so gut wie allen Chrakteren mitgefühlt und eine Beziehung zu ihnen aufbauen können, wie ich es in manchen Büchern nicht mal mit den Protagonisten konnte. Ich habe so sehr mit Leah gefühlt, dass ich einmal sogar geweint habe, einfach weil ich ihren Schmerz so gut verstehen konnte.

Ansonsten standen mir hauptsächlich Freudentränen in den Augen. 
Simon ist so, so süß und Blue auch und ich hab mich an manchen Stellen einfach so für die Charaktere gefreut. Ganz, ganz oft hatte ich einfach ein riesiges Grinsen im Gesicht während ich gelesen habe und manchmal musste ich sogar kichern vor Freude und Cuteness, was nun wirklich nicht oft vorkommt.
Ich bin sehr froh, dass es so ein wunderschönes und süßes Buch gibt, dass von einer homosexuellen Beziehung handelt. Die Liebesgeschichte wäre auch als heterosexuelle Romanze wunderschön gewesen, aber genau darum geht es doch, irgendwie. 
Es ist egal ob es sich in der Liebesgeschichte um zwei Jungen, zwei Mädchen, einen Jungen und ein Mädchen oder um Menschen, die sich als nichts von beiden sehen handelt. Es geht darum, dass wir gerne von der Liebe lesen. Und Liebe bleibt bei all diesen Arten von Beziehungen gleich - nämlich absolut süß und wunderschön! 
Genau deshalb bin ich froh, dass es solche Romanzen mit einem schwulen Paar als Young Adult Roman gibt. Weil es normal ist und auch als normal angesehen werden sollte. Weil es toll ist dass es sowas gibt, aber weil es noch viel mehr geben sollte!

Ich bin einfach unglaublich froh dieses Buch gelesen zu haben und ich kann einfach nur eine totale Buchempfehlung an alle aussprechen!
Jeder der gerne Jugendbücher liest und Romanzen mag (und ich schwöre, obwohl dieses Buch hauptsächlich um Liebe geht, ist es kein bisschen schnulzig), sollte dieses Buch lesen.
Ich hoffe sehr dass es bald auch eine deutsche Übersetzung geben wird und verleihe diesem Buch gerne den Titel: Bisheriges Lieblingsbuch aus 2015!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontakt

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.