Sonntag, 28. Juni 2015

[Rezension] Barry Jonsberg - Das Blubbern von Glück



Originalsprache: Englisch
Originaltitel: My life as an alphabet
Genre: Kinder-/ Jugendbuch
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
über meine gelesene Version:
Verlag: cbt
Buchart: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 256 Seiten

Kaufen?



Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...

Denn wohin Candice auch sieht – an jeder Ecke lauert das Unglück. In ihrer Familie, die früher vor Glück geblubbert hat, spinnt sich neuerdings jeder in seinem eigenen Leid ein. Ihr superkluger Freund Douglas Benson versucht seit Langem vergeblich, in eine andere Dimension zu reisen. Und ihr Haustier, Erdferkel Fisch, hat womöglich eine ernsthafte Identitätskrise. Candice macht sich ans Wunderwerk, um jedem Einzelnen von ihnen zu helfen. Und wie sie das schafft und zum Schluss wirklich jeder um sie herum ein dickes Stück glücklicher ist, das ist das Allerwunderbarste an ihrer Geschichte.



"Du singst dein eigenes Lied, Pumpkin, und du tanzt nach deiner eigenen Melodie. Du siehst die Welt mit anderen Augen als wir. Und weißt du, was? Manchmal wünschte ich, jeder sähe sie mit deinen Augen. Ich weiß, dass die Welt dann ein besserer Ort wäre."

Das Blubbern von Glück ist einfach ein unglaublich tolles und ein ganz und gar besonderes Buch. Das liegt daran, dass auch die Protagonistin Candice genau das ist: besonders. Sie denkt nicht so, wie irgendeine durchschnittliche 12-jährige es tun würde. Manche würden sagen sie sei "komisch", aber ich finde andere Worte passen viel besser: herzlich zum Beispiel, oder freundlich, liebenswürdig und außergewöhnlich, auf eine sehr positive Art!
"Das Blubbern von Glück" ist in Aufsatzform geschrieben, das heißt man bekommt alles so erzählt, wie Candice es aufschreibt. In der Schule soll sie nämlich einen Erlebnisbericht über ihr bisheriges Leben schreiben, aber Candice beschließt, nicht wie gefordert zu jedem Buchstaben einen Absatz, sondern gleich immer ein ganzes Kapitel zu schreiben.
Der Schreibstil ist total toll und ebenfalls richtig besonders. Es lässt sich super lesen und ich musste ganz oft lächeln und lachen, weil Candice einfach so süß denkt und schreibt. Ich kann den Schreibstil nicht genug loben, er ist einfach wundervoll!
Candice liebt Wörter und ihr Lieblingsbuch ist das Oxford Wörterbuch. Darin liest sie jeden Abend vor dem Schlafen gehen, um möglichst viele Wörter kennen zu lernen. Außerdem hat sie einen Fisch, den sie Erdferkel-Fisch nennt (ein Wortwitz, der schwer zu erklären ist) und sie sorgt sich, dass ihr Fisch sie wohl als Gott sehen könnte, was sie unbedingt vermeiden möchte.

"Ich schloss die Augen, weil ich die Dunkelheit mag. Es gibt Leute, die Angst haben vor der Dunkelheit. Wenn überhaupt, habe ich Angst vor dem Licht."


Während des Buchs trifft Candice auf Douglas aus einer anderen Dimension, der neu in ihre Klasse kommt, Physik liebt und felsenfest davon überzeugt ist, in einer falschen Dimension gefangen zu sein. Sie freunden sich an und Candice tut alles ihr mögliche um ihm zu helfen.
Das ist sowieso eine von ihren schönsten Eigenschaften: Candice versucht immer allen Menschen um sich herum zu helfen. Es ist etwas ganz zentrales in diesem Buch: 
Candice versucht ihren Eltern zu helfen, ihrer Mutter die Depressionen hat und ihrem Vater, der sich wieder mit ihrem Reichen Onkel Brian versöhnen soll. Sie versucht ihrer Lehrerin zu helfen, die von ihren Mitschülern nicht ernst genommen wird, da sie ein "seltsames Auge" hat.
Candice will ganz einfach allen Menschen, die sie liebt zu einem besseren Leben verhelfen. Sie will den Glückspegel der Welt anheben und das Blubbern von Glück, das sie früher einmal kannte zurück bringen.

"Lachen ist gut. Lachen ist wundervoll. Ich verstehe oft nicht, wo es herkommt, genieße jedoch die Wirkung, die es hervorbringt. In meiner Familie wird nicht genügend gelacht. (...) Ich weiß zwar nicht, wie ich die Leute zum Lachen bringe, möchte es aber weiterhin tun."

Candice ist definitiv diejenige um die es in dem Buch am meisten geht, sie spielt die wichtigste Rolle.Aber auch die Nebencharaktere sind wichtig und auch sie sind einfach toll. Besonders gut gefallen hat mir Douglas aus einer anderen Dimension.
Er verliebt sich im Laufe der Geschichte in Candice, so wie 12-jährige nun mal "Liebe" empfinden und er ist einfach zuckersüß!
Leider, leider ist das Buch nur total kurz. Die 256 Seiten sind wundervoll, aber ich habe mir wirklich gewünscht, dass es noch mehr zu lesen gibt. Ich hoffe wirklich auf eine Fortsetzung und werde außerdem auf jeden Fall noch mehr von dem Autor lesen!
Das Cover ist zu dem einfach wunderschön und auch der Titel ist viel ansprechender als der Englische und außerdem richtig passend. 
Das Buch ist eines von denen, das nicht nur von Glück erzählt, sondern dass auch wirklich glücklich macht.


Dieses Buch ist eines der sehr wenigen, die ich in letzter Zeit gelesen habe und die auf jeden Fall 5 von 5 Herzchen von mir bekommen müssen, einfach weil ich so ein tolles Gefühl beim Lesen hatte und außerdem so gut wie nichts zu bemängeln finde.
Es verdient diese Bewertung wirklich und zählt zu meinen neuen Lieblingsbüchern!


Vielen, vielen lieben Dank an den cbt Verlag und die Verlangsgruppe Randomhouse, so wie an das Bloggerportal für dieses unglaublich tolle Leseexemplar <3

Samstag, 27. Juni 2015

[Rezension] Tagebuch für Alltagshelden





Autorin: Doro Ottermann
Originalsprache: Deutsch
Genre: Tagebuch, Kreativbuch, Geschenkbuch
VerlagMosaik

über meine gelesene Version:
Buchart: Taschenbuch (Flexobroschur)
Seitenanzahl: 208 Seiten

Kaufen?

Auf Entdeckungsreise gehen und den Alltagstrott durchbrechen
„Heute habe ich: - einen echten Brief bekommen | - jemanden mit meiner guten Laune angesteckt | - den Schornsteinfeger berührt | - ein ganzes Buch am Stück gelesen | - mir einen Wunsch erfüllt ...“

Hier können die kleinen und großen Herausforderungen und Momente des Alltags festgehalten werden. Gleichzeitig ist dieses originelle, ideenreiche Tagebuch eine Ermutigung, neue (eigentlich naheliegende) Dinge auszuprobieren und damit den Alltag bewusster zu erleben und Alltägliches neu zu entdecken.

Dieses Buch ist so unglaublich toll und wirklich noch besser als alles, was ich erwartet habe!
Ein "Tagebuch für Alltagshelden" klingt spannend, aber ich weiß nicht, wie es euch geht... Ich würde mich selbst sicherlich nicht als Heldin oder Alltagsheldin bezeichnen. Dennoch verspreche ich euch, das Buch ist genau für diejenigen unter euch gemacht, die das eigentlich genau so sehen wie ich.
Dieses Buch hilft einem, die eigenen kleinen Taten wert zu schätzen und sich selbst mehr und mehr als einen "Held" oder eine "Heldin" zu sehen. Man merkt, was für großartige und irgendwie besondere Dinge man macht, ohne dass sie einem selbst so besonders vorkommen.


Es gibt zum Beispiel Seiten, auf denen es nicht darum geht, was man erlebt hat, sondern um Dinge, die man geschafft hat. Einige Beispiel sind "Heute habe ich losgelassen", "Heute habe ich mich selbst überrascht" oder "Heute bin ich über mich selbst hinausgewachsen".
Diese Seiten gefallen mir in gewisser Weise besonders gut, weil sie einem zeigen, dass msn tagtäglich kleine Heldentaten vollbringt, auch wenn einem das gar nicht bewusst ist. Man setzt sich mit dem, was man geschafft hat auseinander und es hilft einem dabei, diese Dinge zu bemerken und an sich selbst wert zu schätzen.

Neben dieses tollen Seiten, gibt es auch noch jene, bei denen man, wie man das von einem Tagebuch wohl auch am ehesten erwarten würde, einfach dokumentiert, was man so erlebt hat. Beispiele hierfür sind "Heute war ich auf einem richtig guten Konzert" oder "Heute bin ich im Meer geschwommen". Auch diese Seiten sind total cool und helfen einem sich später immer noch an besondere Erlebnisse zu erinnern. 


Außerdem gibt dieses Buch einem auf jeden Fall auch Ideen, was man denn so alles machen könnte! 
"Heute habe ich eine Kissen-Höhle gebaut" zum Beispiel, oder "Heute habe ich unter freiem Himmel geschlafen", "Heute bin ich ins Blaue gefahren" oder "Heute war ich Tourist in meiner Heimatstadt. Das ist einfach total kreativ und ich überlege wirklich mir vorzunehmen diesen Sommer einige Punkte aus diesem Buch "abzuarbeiten", einfach weil ich sicher bin, dass das so viele lustige Momente und Erfahrungen mit sich bringen würde! 
Das Buch ist auf keinen Fall einseitig oder langweilig sondern die perfekte Art sich an lauter schöne kleine Momente irgendwann mal zu erinnern, Gleichzeitig hilft es wirklich dabei neue Dinge zu tun das, was man schon tut als etwas Gutes anzusehen.


Nun kommen wir noch zu einem weiten Punkt, und zwar zum Optischen.
Das Design von außen ist soooooo schön und auch von innen steckt es voller süßer Zeichnungen, an denen man eine unglaubliche Liebe zum Detail sieht und spürt. Die Bilder machen das Buch noch so viel besser und liebenswerter, es gibt keine Seite, bei der man nicht die Lieb spürt die hineingesteckt wurde.

Dieses Buch macht mich wirklich glücklich, ich habe mich total in es verliebt!


Nun ja, nach dieser Rezension dürfte es eigentlich keinen mehr überraschen:
Das Tagebuch für Alltagshelden bekommt von mir eindeutig 5 von 5 Herzchen :)


Vielen, vielen Dank an den Mosaik Verlag, an die Verlagsgruppe Randomhouse und an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars <3



Freitag, 26. Juni 2015

[Rezension] Jasmine Warga - Mein Herz und andere schwarze Löcher



Originalsprache: Englisch
Originaltitel: My Heart and Other Black Holes
Genre: Jugendbuch, Romanze, Contemporary
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
über meine gelesene Version:
VerlagS. Fischer
Buchart: Hardcover
Seitenanzahl: 380 Seiten

Kaufen?



»Ich küsse ihn. Wir küssen uns! Ich versuche, mich nicht zu fragen, ob das nun richtig oder falsch ist. Mein Herz hämmert, und ich hoffe, dass sein Herz genauso wild klopft. Ich weiß, dass die Menschen einander seit tausend Ewigkeiten küssen, aber jetzt, in diesem Augenblick, fühlt es sich an, als wäre das Küssen ein Geheimnis, das nur Roman und ich kennen.«

Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn macht es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte ein Ende haben, vollkommen unerträglich ... Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe.

Eine Geschichte über zwei, die den Tod suchen – und die Liebe ihres Lebens finden.







Aysel will sterben.
Das ist von Anfang an klar und niemand und nichts kann oder soll etwas daran ändern. Im Internet versucht sie auf einer Seite einen "Selbstmordpartner" zu finden und stößt auf Roman. Die beiden planen ihren Selbstmord zusammen aber Aysel sich wird während des Buchs immer unsicherer, ob sie mit Roman wirklich sterben oder nicht doch lieber mit ihm zusammen das Leben leben möchte?!

Nun, was soll ich sagen? Das Buch konnte mich tatsächlich von Anfang an überzeugen!
Ich fand die ersten Seiten schon interessant, obwohl es nicht viel Handlung gab, einfach weil ich gleich an Aysel und ihrem Leben interessiert war. Ich habe sie als eine tolle Protagonistin empfunden, schon ganz zu Beginn. 

Was ich besonders toll fand, ist Aysels Liebe zur klassischen Musik, die schon von Anfang an Thema ist. Ich fand es einfach wunderschön, wie sich das immer wieder durch das Buch zieht und wie toll die Autorin das in der Geschichte immer wieder eingebaut hat. Aysel denkt nämlich oft an bestimmte Stücke oder Kompositionen und es hilft ihr manchmal sich besser zu fühlen.
Ganz ähnlich ist es auch mit Aysels Liebe zur Physik. Die spielt nämlich eine ganz besondere Rolle im Buch. besonders das Konzept von potenzieller und kinetischer Energie. Energie kann niemals ganz verschwinden, sie wird immer übertragen - also was passiert mit der Energie eines Mensches, wenn dieser stirbt?
Ich habe Physik in der Schule gehasst und so bald wie möglich abgewählt, aber das Buch hat es wirklich geschafft mir das wieder etwas näher zu bringen. Einstein und seine Theorien und alles was mit Energie zu tun hat, ist tatsächlich einfach total interessant.



Im Buch geht es oft um die "schwarzen Qualle", die in Hasel wohnt und die als Zeichen für ihre Depressionen steht. Diese wird immer wieder aufgegriffen, was mir auch sehr gut gefiel.
"Mein Körper ist eine sehr effiziente Maschine zur  Vernichtung schöner Gedanken."
Die Depressionen wurden somit für den Leser verdeutlicht und man kann wirklich sagen, dass das Buch einem hilft diese Krankheit zu verstehen, was ich echt super finde! Vor allem auch die Tatsache, dass auch Aysel merkt, als sie auf Roman trift, dass Depressionen total unterschiedlich sein können, fand ich richtig gut. Sie fühlen sich nämlich keines falls für jeden gleich an und das wurde super rüber gebracht.
Ach ja, Roman... Zunächst war ich genau wie Aysel sehr überrascht was für eine Art Mensch Roman ist. Es scheint nicht wirklich depressiv und zurück gezogen, er lacht und lächelt und kommt einem nicht selbstmordgefährdet vor. Ein Zeichen mehr dafür, wie toll realistisch die Geschichte ist! Erst nach einiger Zeit merkt man, dass Roman sehr wohl seine Gründe hat und dass ihm Tragisches und Trauriges passiert ist und er hat mir einfach total leid getan.




"Ich mag die Worte anderer Leute. Sie füllen mich aus." 
- Roman
Was ich eben falls toll fand, war dass auch andere Charaktere, vor allem die Familien der beiden Protagonisten immer wieder mit eingebracht wurden. Zum Beispiel hat mir von Anfang an Romans Mutter mit am aller meisten leid getan. Sie ist so herzlich und freundlich und sie hat es nicht verdient Roman zu verlieren. Wirklich nicht. Man merkt, wie glücklich Romans Mutter wird, als er anfängt sich mit Aysel zu treffen, weil sie denkt dass sie ihm vielleicht aus seinen Depressionen helfen kann... Die Wirklichkeit sah so anders aus.
Im Bezug auf Aysels Familie merkt man wirklich, dass Asyels Depressionen ihre Wahrnehmung extrem beeinflussen. Ihre Familie schien zunächst total gemein, so wie sie sie geschildert hat. Mit einer totalen Zicke und Tusse als Schwester und einer extrem gleichgültigen Mutter, die laut Aysel "Angst" vor ihr habe. 
Erst mit der Zeit wurde klar, dass Aysel Liebe von ihrer Familien entgegen gebracht bekommt, diese aber auf Grund ihrer Krankheit einfach nicht richtig wahrnehmen kann...

"Ich vermute, bei so ziemlich allem im Leben geht es um die Wahrnehmung des Betrachters." - S. 244





Das Ende hat mir gefallen, aber es war alles etwas zu schnell. Das Buch lässt sich so toll lesen, dass einem 100 Seiten wie garn nichts vorkommen und am Ende hätte ich mir wirklich gewünscht, dass bestimmte Dinge etwas länger gedauert hätten und dass manches nicht vor kam, dass ich gerne noch gesehen hätte. Ich fand das Buch so toll, dass 100 Seiten mehr gerne noch Platz gefunden hätten und zu einem runderen Buch geführt hätten, denke ich.


"Traurigkeit hat nichts Schönes an sich, nichts Charmantes nichts Glamouröses. Traurigkeit bedeutet nichts als Dunkelheit und jeder, der das anders sieht, hat nicht begriffen, worum es geht. Ich glaube, was Roman sagen will ist: dass er uns ich beide im Dunkeln stehen und dass dies etwas Vertrautes, etwas Tröstliches am sich hat. Aber tröstlich ist nicht gleich schön. (...) Hoffnung ist schön. Schon deshalb möchte ich nicht, dass wir weiter in der Dunkelheit bleiben. Ich möchte kein grauer Himmel sein. ich möchte, dass wir Hoffnung finden. Gemeinsam."

Alles in allem ist "Mein Herz und andere schwarze Löcher" ein wirklich schönes Buch, das von mir wegen der kleinen Kritik was das Ende angeht 4,5 Sterne bekommt, aber dennoch einen Ehrenplatz in meinem Herzen besitzt :)




VIELEN DANK an wasliestdu.de und den S. Fischer Verlag, für die Bereitstellung dieses Leseexemplars <3

Samstag, 20. Juni 2015

[Rezension - SPOILER] George R.R. Martin – Die Saat des Goldenen Löwen



Reihe: Das Lied von Eis und Feuer
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: A Clash of Kings (2/2)
Genre: Fantasy

über meine gelesene Version:
Art des Buchs: Hörbuch
Gelesen von: Reinhard Kuhnert
Verlag: Audible
Länge: 21 Stunden und 49 Minuten

("Die Saat des Goldenen Löwen" ist bei Audible aufgeteilt in "Das Lied von Eis und Feuer 7" und "Das Lied von Eis und Feuer 8". Diese Rezension bezieht sich auf beide Teile zusammen und damit auf das ganze Buch.)

Meine Rezension zum vorherigen Teil "Der Thron der sieben Königreiche" findet ihr HIER.


ACHTUNG: ENTHÄLT SPOILER ZU DEN ERSTEN TEILEN!

Zwietracht und Verrat herrschen in den Sieben Königslanden, in denen ein Krieg um die Erbfolge entbrannt ist. Dem Tyrannen Joffrey, fast noch ein Kind, gefällt sein Platz auf dem Thron, und er denkt nicht daran, ihn wieder zu räumen. Während er von seiner mächtigen Familie unterstützt wird, sind seine Widersacher heillos zerstritten. Und obgleich Lady Catelyn Stark von Winterfell von einem düsteren Geheimnis um Joffreys Herkunft weiß, fehlen die Beweise, und ihr Versuch, ein Bündnis gegen den Tyrannen zu schmieden, droht endgültig zu scheitern …




Die Saat des Goldenen Löwen ist wirklich ein spannendes und einfach tolles Buch. Als Fan der Reihe hat es mir sehr gut gefallen. Ich mochte die neuen Charaktere, die hinzugekommen sind und fand sie sehr interessant und es war schön die Geschichte der bereits bekannten Figuren weiter zu verfolgen.
Das Buch ist fast noch aufregender als die vorherigen Bände und die Kriege und Schlachten die geschlagen wurde, fand ich gut und nicht all zu langweilig, was etwas heißen soll, da ich normalerweise keine derartigen Szenen in Büchern mag.
Ich habe ganz klare Lieblingscharaktere, Tyrion Lannister zum Beispiel, oder Arya Stark. Und dann natürlich noch Daenerys.
Ich mag, dass das Buch es geschafft hat, mir nach wie vor einen Überblick darüber zu verschaffen, was mit all diesen Charakteren los ist. Obwohl es so viele verschiedene Erzähler-Wechsel gab ist es dennoch gelungen die Geschichte von jedem einzelnen weiter fortzuführen.
Die Charaktere, die ich hasse, hasse ich mit solch einer Inbrunst, dass es richtig Spaß macht. Man merkt einfach, dass der Autor da gesessen haben muss und sich dachte: Wie kann ich den wohl schrecklichsten, verabscheuenswertesten Charakter erschaffen, den alle hassen werden?  Und dann ist Joeffrey dabei raus gekommen. Ich liebe das. Es ist die erste Buchfigur, die ich mehr hasse als Umbrige von Harry Potter, und das will schon was heißen.
Jedenfalls, während ich einige Personen gehasst habe, konnte ich auch noch mit denen, die ich mochte mitfiebern. Arya auf ihrer Flucht zu begleiten ist genau so spannend wie zuzusehen, wie Tyrion es schafft sich am königlichen Hof weiterhin zu behaupten.

Diese Mischung war genau richtig. Ich finde es bewundernswert wie George Martin es schafft, so lange, detaillierte Bücher zu schrieben, die trotzdem nie wirklich langweilig werden sonder die Spannung beibehalten und dafür sorgen, dass man am Ende immer noch mehr will!
Der Leser der Hörbücher, Reinhardt Kuhnert liest auf eine wunderbare, einzigartige Weise die den Charakteren Leben einhaucht und die Spannung der Reihe perfekt rüber bringt. Er ist wirklich genau der richtige für diese Reihe.


Alles in allem ist es ein weiteres total tolles Buch in einer meiner momentan liebsten Fantasyreihen. Es bekommt 5 von 5 Herzchen von mir!






Sonntag, 14. Juni 2015

Juni #1 - von Geburtstagen, Insta-Challenges & Klausrenstress

Ja, ich lebe noch!
Auch wenn ihr in letzter Zeit so gut wie nichts von mir gehört habt, was mir total leid tut. Im Moment steht bei mir die riesen Klausurenphase an, was zwei Dinge bedeutet: mega Stress & absolut keine Lesezeit! Hinzu kommt, dass meine Wochenenden meist ebenfalls total verplant ist (letztes Wochenende arbeiten, nächstest Wochenende nach Hamburg zur GRR Martin Lesung *.*) was leider dazu führt, dass ich auch dann keine Zeit habe.
Es tut mir wirklich Leid, dass ich diesen Blog in der Zwischenzeit vernachlässigt habe!
Aber nun zu meinem Juni-Update!
Das erste was in diesem Monat passiert ist: Gleich am 01.06 bin ich endlich 18 geworden! :D


Das hat unter anderem dazu geführt, dass einige neue Bücher bei mir einziehen durften! Außerdem hat mir mein Freund 18 Rosen geschenkt (unter anderem mit der Anordnung: Mach tolle Fotos davon für deinen Blog oder instagram, so teuer wie die waren muss sich das irgendwie lohnen :D)



Das erste Buch ist Red Queen von Victoria Aveyard, welches ich unbedingt haben wollte und was ich ganz dringend lesen will! Ich habe so viel gutes darüber gehört und es ist endlich mal wieder ein non-contemporary Buch.. Ich habe schon ewig keine Dystopie mehr gelesen und freue miich schon total! :)
 

Als nächstes habe ich Peter Pan in einer wunderschönen Ausgabe bekommen, in diei ch mich sofort verliebt habe! Ich habe den Klassiker noch nicht gelesen und muss das unbedingt ändern. Diese Schönheit hat außerdem sofort einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhalten <3



Zu guter Letzt habe ich noch Hollow City von Ransom Riggs bekommen, den zweiten Teil in der Miss Peregrine Reihe! Der erste Band hat mir richtig gut gefallen und es wird wirklich Zeit, dass ich dieses Buch auch endlich mal lese! 



Nun zu einem Buch, was nicht wirklich ein Geburtstagsgeschenk war, für mich aber doch irgendwie dazu zählt: Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga habe ich von wasliestdu.de für eine Leserunde zugeschickt bekommen. Das Ding ist, dass diese Leserunde ausgerechnet am 01.06, an meinem Geburtstag begonnen hat und dass das Buch in letzter Zeit ganz oben auf meiner Wunschliste stand - ich kann nicht anders als es als Geburtstagsgeschenk zu sehen!



Hier seht ihr übrigens ein weiteres Geburtstagsgeschenk: Mein Freund hat zusammen mit dem Freund meiner Schwester mein ganzes Zimmer voll mit Luftballons gestopft :o Als ich nach Hause kam und das gesehen habe, war ich echt sprachlos :D

Eine weiter Sache, von der ich euch noch erzählen wollte, ist meine #booksforjunechallenge!


Unter diesem Hashtag läuft im Juni nämlich meine selbst ausgedachte Juni Bücher Challenge auf Instagram!
Ich habe auf jeden Fall vor demnächst einige der Bilder, die mit der Challenge zu tun haben auch hier hochzuladen aber bis dahin könnt ihr euch das ganze ja auch schon bei Instagram angucken :)

Zu meinem Leseverhalten diesen Monat, will ich am liebsten gar nichts sagen...
Ich habe "Wo steckst du, Bernadette?" endlich fertig gelesen und "Mein Herz und andere schwarze Löcher" begonnen. Das ist alles und der Monat ist schon halb rum :/
Das einzig gute ist, dass ich weiß, dass ich im Juli sehr viel mehr Zeit habe und es zu 100% ein erfolgreicherer Lesemonat werden wird :D

Wie sieht es bei euch bisher im Juni aus? Ist irgendetwas interessantes passiert? Habt ihr auch Schuljahresende-Stress? Und habt ihr viel lesen können?

Alles Liebe,
eure Sarah <3

[Rezension] David Levithan - Hold Me Closer: The Tiny Cooper Story



Sprache: Englisch
Genre: Musical Novel, Contemporary
über meine gelesene Version:
Verlag: Penguin Books
Art des Buchs: Taschenbuch
Seitenanzahl: 200 Seiten

Dies ist eine Art Fortsetzung bzw. ein "Begleitbuch" zu Will Grayson, Will Grayson von David Levithan und John Green

Especially for those of us who ordinarily feel ignored, a spotlight is a circle of magic, with the strength to draw us from the darkness of our everyday lives. 
Watch out, ex-boyfriends, and get out of the way, homophobic coaches. Tiny Cooper has something to say—and he’s going to say it in song.Filled with honesty, humor, and “big, lively, belty” musical numbers, Hold Me Closer is the no-holds-barred (and many-bars-held) entirety of the beloved musical first introduced in Will Grayson, Will Grayson, the award-winning bestseller by John Green and David Levithan.Tiny Cooper is finally taking center stage . . . and the world will never be the same again.




"What is life, if not a series of loud and quite moments shuffled together with some music thrown in?"

Hold Me Closer ist die Geschichte von Tiny Cooper, dem besten Freund von einem der beiden Will Graysons aus Will und Will - nicht einfach nur zu erzählt, sondern als Musical aufgeschrieben!
Die wenigsten von euch werden wahrscheinlich jemals einen Musical Roman gelesen habe. Ich hatte vor diesem Buch auch noch nie die Ehre aber ich muss sagen, ich wünschte es gäbe viel mehr davon!
Ich bin sowieso riesen Musical-Fan von daher ist das genau das richtige für mich. Das Buch ist komplett als Script geschrieben und enthält neben den Texten und Songlyrics auch genaue Regieanweisungen von Tiny Cooper. Diese geben nochmal einen näheren Einblick in sein Leben, zeigen was an der Geschichte wirklich wichtig ist, außerdem sind dies die Stellen an denen am ehesten in Romanform geschrieben wurde und an welchen damit David Levithans wunderschöner Schreibstil am meisten herauskommt. 
Auch die Lieder sind allerdings echt toll, beim Lesen stellt man sich ständig Melodien vor und singt sie im Kopf vor sich hin! Ich wünsche mir wirklich, dass es irgendwann einmal eine Theatergruppe gibt die das Stück genau so wie es aufgeschrieben ist einübt, Musik zu den Liedern schreibt und dass man das Ergebnis letztendlich auf youtube sehen kann - dann bin voll und ganz zufrieden.


"Look forward to the moment when it all falls apart; look forward to the moment when you must rearrange your heart. It might feel like the end of the world - but it's the beginning of your art."

Ich finde, dass das Musical so geschrieben ist, dass man wirklich denkt, Tiny hätte es selbst geschrieben, was mir ebenfalls seht gut gefällt.
Falls jemand von euch Tiny noch nicht kennt: Er ist ein kräftiger, schwuler Junge mit einer Reihe an Exfreunden und während er z.B. mit seiner Liebe zu Musicals das ein oder andere Klischee erfüllt, lässt er sich letztendlich in keine Schublade stecken - das beweist auch dieses Buch.
Tiny geht in diesem Musical mit seinen Problemen um, erzählt von ihnen und verarbeitet sie in der Musik. Dabei geht es unter anderem, aber keines Falls nur, um seine Sexualität, um Outing, Homophobie und Akzeptanz. Es geht auch um Liebe oder das, was Teenager manchmal darunter verstehen, es geht um Übergewicht um gebrochene Herzen, um Depressionen und vor allem geht es darum sich selbst zu finden, aus Fehlern und Rückschlägen zu lernen und ums Erwachsen werden.
Mir hat es so sehr gut gefallen!


"Don't get trapped into thinking that people are halves instead of wholes (...) You are not a half, and you should never treat someone else like a half. Agreed?"

Nun ist das Buch nicht ganz so tiefgründig wie manch anderes. Die genannten Themen wurden in der lustigen und leichten Lektüre auf eine besondere Art verpackt. Es fällt leicht über alles zu lesen und dennoch fühlt man sich nicht, als wäre nur an der Oberfläche gekratzt und alles wichtige weggelassen worden. Trotz der locker leichten Atmosphäre, haben mich all die Themen gut erreicht und ich habe das Gefühl, dass David Levithan mir einiges Wichtiges nahe bringen konnte.



Alles in allem ist dieses Buch wirklich wundervoll für alle die Will Grayson, Will Grayson mochten und die die Idee eines Musical Romans begeistert! 
Das sind also die Menschen, denen ich es empfehlen würde. Das Buch zählt nicht zu meinen absoluten Lieblingsbüchern aber es hat mir sehr schöne Lesestunden beschert.
Ich liebe Musical Romane und diesen ganz besonders! <3
4 von 5 Herzchen für dieses schöne Buch


Vielen Dank an Penguin Books und lovelybooks.de für die Bereitstellung dieses Leseexemplars! <3



Das Buch habe ich außerdem für Nastis Disney Prinzessinnen Challenge gelesen!
Wills und Tinys Freundschaft ist absolut wundervoll!

Kontakt

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.