Donnerstag, 21. Mai 2015

[Rezension] David Levithan – Das Wörterbuch der Liebenden





Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Lover's Dictionary
Genres: Romanze

über meine gelesene Version:
Verlag: Graf
Art des Buchs: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 224 Seiten


Von A wie atemberaubend bis Z wie Zenit – was liegt näher, als die Liebe enzyklopädisch zu erzählen? Diese poetische Manhattan-Love-Story in ungewöhnlicher, verspielter Lexikon-Form ist ein Herzensbuch für jeden, der verliebt ist oder sich verlieben möchte. Hast du gemerkt, dass ich mich in meinem Internet-Profil zwei Jahre jünger gemacht habe? - Welch pure Seligkeit, als wir den Küchentisch unter den bestirnten Himmel stellten, um alfresco zu essen. - Ob es eine gute Idee ist, zusammenzuziehen? Sollen nicht wenigstens unsere Bücher eigene Regale behalten? - Du wirst doch nicht etwa Doisneaus Kuss aufhängen. Ich will es nicht wissen, wenn du mir sagst, du hättest mir etwas zu sagen… Ein Wörterbuch der anderen Art: Jeder Eintrag erzählt einen Schritt der Annäherung, der immer größer werdenden Nähe, aber damit auch der Verletzlichkeit. Literarisch raffiniert und romantisch, frisch und modern fängt es die beinahe alltäglichen Gefühlsstürme der Liebe ein: Momente des größten Glücks und des Genervtseins, großer Erwartung und kleiner Ernüchterung, und der einzigen Gewissheit, dass Liebe nun mal das Flüchtigste auf der Welt ist.



"Am Ende werden diese Wörter nur ein schwacher Abglanz sein, bar aller Empfindungen, die sich in Worte nicht fassen lassen. Über Liebe zu schreiben ist letztlich so, als versuche man, das Leben selbst in ein Lexikon zu packen. Egal, wie viele Wörter es enthält, es werden nie genug sein."

Das Buch ist wirklich süß und die Idee dahinter richtig interessant. Anders als jedes normale Buch, handelt es sich hierbei, wie der Name ja schon sagt, in gewisser Weise um ein Wörterbuch.
Alphabetisch werden lauter Wörter genannt, die auf irgendeine Art, mit der Liebe und der Beziehung des Protagonisten zu tun haben. Das ist wirklich etwas einzigartiges.
Es wird jetzt nicht zu meinem absoluten Lieblingsbuch werden, einfach weil es nicht so viel Handlung gibt. Die Geschichte einer Beziehung wird erzählt und obwohl hierbei nicht chronologisch vorgegangen wird, merkt man dennoch dass sie sich entwickelt, mal positiv und dann eher negativ, mit Problemen, die mit der Zeit auftreten. Die Zeitsprünge waren nicht allzu verwirrend und haben eher dafür gesorgt, dass etwas mehr Spannung aufgebaut wurde.

"Ich möchte, dass meine Bücher ihre eigenen Regale kriegen", sagtest du, und da wusste ich, dass es okay sein würde, zusammenzuziehen.

Innerhalb des Buchs erfährt man nicht mal den Namen des Erzählers aber trotzdem lernt man ihn und seine Gefühle und Gedanken sehr gut kennen und er ist mir wirklich sympatisch gewesen.
Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht wirklich so toll. Die schönen Innenseiten haben mich aber dann doch schon eher überzeugt, aber das englische Cover ist leider echt um einiges schöner!
Das schönste am Buch war David Levithans wunderschöner Schreibstil. Er ist einer meiner Lieblingsautoren und das obwohl mir nicht jedes seiner Bücher zu hundert Prozent gefällt, ganz einfach weil er so toll mit Wörtern umgehen kann. Auch die Übersetzung von Andreas Steinhöfel ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen!

"Es gibt Phasen, da fürchte ich, mich längst verloren zu haben. Soll heißen, mein Ich ist so untrennbar an das Zusammensein mit dir gebunden, dass ich nicht länger existieren würde, falls wir uns trennten. Diesen Gedanken hebe ich mir für Momente tiefster Unzufriedenheit auf. Ich hatte nie beabsichtigt, so abhängig von jemandem zu werden."

Alles in allem muss ich aber sagen, dass die Geschichte auf Grund ihrer Leichtigkeit und fehlender Tiefgründigkeit ein Buch ist, dass nicht allzu lange im Gedächtnis bleibt.
Ich finde es ist ein wirklich schönes Buch für zwischendurch.




Kommentare:

  1. Ich finde die Idee so genial und habe auch schon aus Neugierde die Leseprobe zum Buch gelesen :) David Levithan schreibt wirklich klasse, da muss ich das Buch doch auch noch unbedingt lesen. Und so ein leichteres, nicht besonders tiefgründiges Buch ist gerade im Sommer doch auch mal ganz angenehm :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass du das auch so siehst :) Als leichtes Sommer-Buch ist das absolut zu empfehlen, ich hoffe es gefällt dir :)
      Danke für den Kommentar!
      Alles Liebe <3

      Löschen

Kontakt

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.